Strukturförderprojekt

Reichende Hände 2020

 

Strukturprojekt für Migrant*innen aus Syrien und Vietnam mit besonderem Unterstützungsbedarf

  • Senioren und schwerkranke Menschen mit vietnamesischen Migrationshintergrund

Ziele sind die Erleichterung der Orientierung älterer vietnamesischer Migrant*innen im Hilfesystem durch Partizipation an diesem. Dazu sollen die Zugänge weiter optimiert und verbessert werden. Zur Umsetzung werden unterschiedliche Netzwerke und Kooperationen sowie eine sozialpädagogische Beratung und Betreuung genutzt werden, um den Informations- und Beratungsbedarf der älteren vietnamesischen Migrant*innen besser zu decken.

Ziel hierfür ist die Ermöglichung eines gleichberechtigten Zugangs vietnamesischer älteren und kranker Menschen am Hilfesystem.

Zudem soll eine Verbesserung der Partizipationsfähigkeit, Lebensqualität im Alter, selbstbestimmte Lebensführung im Alter unter Berücksichtigung der individuellen Vorstellung eines guten Lebens, Verbesserung der Zielgruppeninformation über Hilfestrukturen, Netzwerken und Gremien angeregt werden.

  1. Zur Erfassung, Bearbeitung des aktuellen Bedarfes und der Mitwirkung am Aufbau kultursensibler Angebote für diese Zielgruppe soll eine Vernetzung zu den bereits vorhandenen Angeboten hergestellt bzw. erweitert werden. (Vernetzung)
  2. Weiterhin sollen die vorhandenen Arbeitsgruppen AG Vietnamesen und Alter und AG Vietnam bei Reistrommel e.V. genutzt werden, um über die Bedarfe auszutauschen und entsprechende Angebote zu entwickeln. (Vernetzung)
  3. Zudem soll die vorhandene sozialpädagogische Sprechstunde im Träger Reistrommel e.V. erhalten bleiben, um Bedarfe zu erfassen und Erstkontakte zu Hilfediensten zu vermitteln, auch können über diesem Weg Informationsmaterialien verteilt werden. (Beratung)
  4. Um die Entwicklung von Empowermentstrukturen weiter zu forcieren bietet der Verein Selbsthilfegruppen unterschiedlicher Interessen und Zusammensetzung die Möglichkeit, sich in den Vereinsräumen selbst zu organisieren und zu treffen. Die Angebotszeiten werden die Gruppen selbstbestimmt mit Projektleitung bestimmen (entsprechend der individuellen zeitlichen Kapazitäten und Bedürfnissen). Dies wirkt Vereinsamung entgegen und ermöglicht den Aufbau von weiteren sozialen Kontakten sowie Informationsaustausch.
  5. Da immer öfter Angehörige vietnamesischer Migrant*innen mit dem Thema Tod konfrontiert sind wird der Verein sich diesem Thema weiter stellen und die aufgebaute Selbsthilfegruppe für Angehörige weiterführen.

 

  • Frauen aus Syrien mit Fluchterfahrung

Im Rahmen des Projektes soll ein Ort geschaffen werden, der ihnen zum einen Schutz und Geborgenheit, als auch Vernetzung und Empowerment bietet. Über die Installation einer Selbsthilfegruppe werden regelmäßige Treffen angeregt und sozialpädagogisch durch den Träger begleitet. Die Selbsthilfegruppen bestimmen entsprechend dem Bedarf wichtige Themen, auf die intensiver eingegangen werden soll. (wie z.B. Umgang mit Informationen aus dem Heimatland, Rollenverständnis in Deutschland, Gesundheit, Behördenangelegenheiten etc.).

Über diesen Weg können die Frauen ihre persönlichen, sozialen und psychischen Ressourcen ausbauen und im Rahmen der Hilfe zur Selbsthilfe weitere Ressourcen neu geschaffen werden.

Maßnahmen werden im Jahr 2020 sein:

  • Wöchentliche Treffen der Selbsthilfegruppen
  • Informationsveranstaltungen zu den relevanten Themen
  • Zusammenstellung von muttersprachlichen Informationsmaterialien
  • Vermittlung an Fachdienste
  • Aufbau einer Kooperation zur syrisch/kurdischen Gemeinde

 

  • Zweisprachigkeit

In diesem Projekt soll eine weitere Handreichung zur Unterstützung des Erwerbs der Zweisprachigkeit entstehen. Thema ist die deutsche Grammatik. Die Publikation wird entsprechend dem Bedarf der Zielgruppe mit vietnamesischen Migrationshintergrund aufbereitet und hierzu eine Handreichung erstellt.

Zudem wird der Verein in der Arbeitsgemeinschaft Mehrsprachigkeit des Stadtbezirkes Marzahn/Hellersdorf mitarbeiten.

Weiterhin wird zweimal wöchentlich für ältere Migrant*innen aus Vietnam (ohne Zugang zum Integrationskurs) Deutschunterricht angeboten.

  • Erstellung einer Handreichung „Deutsche Grammatik“
  • Mitarbeit in der Arbeitsgemeinschaft Mehrsprachigkeit des Stadtbezirkes Marzahn/Hellersdorf
  • Nachhilfe Deutsch (2 x Woche a 120 Minuten)

 

Mitarbeit im Integrationsbeirat und in der Vernetzungsrunde Integrationspolitik sind weitere Arbeitsschwerpunkte.

 

Gefördert durch das Bezirksamt Marzahn/Hellersdorf: